Zirkus- und Wanderreitschule

Hermanns-Hof

Heike Kocherscheidt-Riemann
Edewecht - Osterscheps

Kapitel 5: Hermann im Wald

Heute sind wir nochmal durchs Dorf gelaufen. Der Pudel ist gleich zu hause geblieben, der wusste wohl schon was kommt. Bella, mein spezieller Putzköter war natürlich dabei. Wir haben fast eine Stunde für die kleine Runde benötigt. Aber auch kein Wunder!! Hermi ließ mich an jeder Kreuzung und jeder Grundstücksausfahrt anhalten! Ich glaube sie braucht eine neue Brille, konnte doch jedes Shetty sehen, dass da nix raus kam!!!!

Irgendwann blieb sie mitten auf der Straße stehen und zückte ihr Handy. Da dachte ich, sie würde wieder den Wagen mit Wassertank bestellen, aber stattdessen kam ihre Freundin aus einer Haustür geschossen. „Oh wie süß, ach ist der artig, klappt ja schon gut!“ waren ihre Worte…nah, hab mich mal ganz gentelmanlike benommen und sie in dem guten Glauben gelassen …
Die Damen haben eine Quasselpause eingelegt und ich durfte am Wegesrand leckeres Gras zupfen. Das fand ich voll gut. Nur diese seltsamen gefiederten Schreihälse hinter dem Zaun fand ich blöd. Der Putzköter fand das auch, der wollte sich sich nämlich schon hinschleichen, vielleicht hatte der aber auch nur Hunger. Hermis Augen waren aber leider mal wieder überall und Bella wurde zurückgepfiffen. Schade eigentlich, wäre mal wieder Aktion gewesen …

Dann sollte ich über einen Graben springen. Das ging zu weit!!! Da musste Hermi vor hopsen! Wer weiß, was in dem Wald hinter dem Graben für Wölfe rumlungern??? Waren aber keine Wölfe da, nur ganz viele Bäume und ich sollte den richtigen Weg finden, das war toll!
Ich bin ganz gespannt auf morgen, Hermi hat mir versprochen, dass wir auf dem Reitplatz was Lustiges üben! Habt ihr eine Ahnung was die vorhat???

Bis bald, Euer Waldläufer Hermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.