Zirkus- und Wanderreitschule

Hermanns-Hof

Heike Kocherscheidt-Riemann
Edewecht - Osterscheps

Kapitel 8: Blaue Tonnen und Hermann übt parken

Heute sah Hermi schon nicht mehr ganz so verschnupft aus. Nur ziemlich verheult, weil Troja wieder da rum lag und stöhnte. Da kriegt Hermi jedes mal einen Heulanfall!
Im Januar war irgendetwas giftiges im Heulageballen und innerhalb von wenigen Tagen wurden alle 7 Ponys richtig krank. Zuerst dachte der Tierarzt an Belastungsrehe, aber als wir dann alle Rehe und Koliken bekamen, war klar, dass da was mit dem Futter nicht stimmte. Das Zeug hat geschmeckt wie immer und es sah gut aus, aber Toxine sieht und riecht man auch nicht unbedingt. Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, was hier los war. Der Tierarzt stand jeden Tag auf dem Hof. Hermi bastelte kühlende Hufverbände, verteilte Medikamente und tröstete uns. Bis auf Jana und Troja haben sich alle relativ schnell wieder erholt. Troja allerdings sieht immer noch richtig schlecht aus, sie liegt viel und stöhnt und Hermi wollte sie schon mehrmals erlösen lassen. Aber das geht gar nicht, oder? Troja ist unsere Freundin und da muss man doch kämpfen, auch wenn es momentan sehr weh tut!

Jedenfalls habe ich mich dann scharrend an denn Zaun gestellt, damit Hermi endlich merkt, dass hier noch andere Ponys stehen, die dringend Zuwendung brauchen. Und es hat funktioniert!! Als erstes hat sie ein blaues Fass aus dem Auto gezaubert und neben unseren Wasserbehälter gestellt, damit wir uns daran gewöhnen.
Am besten sehen wir Pferde ja blaue und gelbe Sachen. Hat sie von Maike Geitner gelernt, hätte ich ihr aber auch so sagen können! Das Fass war ja leider leer, sone langweilige Sache, hab ich dann einfach umgeworfen……

Blaue TonnenBlaue TonnenDann ging es endlich los auf den Platz! Hermi hatte ganz viele bunte Sachen aufgebaut. Da musste ich immer aufpassen, dass ich keine Pilonen umwerfe. Das war spannend. Erst haben wir alles im Schritt geübt und dann im Trab und dann war Hermi ganz schnell erschöpft und trötete hinter mir wie ein Elefant in ihre weißen Tücher. Am coolsten war die Sache mit dem Einparken. Pferde gelten ja im Straßenverkehr als Fahrzeuge, aber muss man sich da echt immer einen Parkplatz suchen???

Hermann parkt

Am Schluss durfte ich noch mit der gelben Fahne wedeln!

Hermann mit gelber Fahne

Ich hab mich sehr gut benommen.
Bis bald, Euer Parkpony Hermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.